BINNENHODIGKEIT

Bei der Binnenhodigkeit (Kryptorchismus) liegen die Hoden nicht im Hodensack, sondern verborgen in der Bauchhöhle oder im Leistenkanal.
Je nach dem ob ein oder beide Hoden fehlen, bezeichnet der Züchter derartig mißgebildete Tiere kurzweg als „einhodig“ oder als „hodenlos“.

32
Da Kryptorchismus vererbbar ist, sind derartige Rüden in jedem Fall von der Zucht auszuschließen!
Im Zusammenhang mit Hodenverlagerung wurden Störungen der Psyche, wie Unruhe, Nervosität, ja sogar Bissigkeit und Bösartigkeit beobachtet.
Auch Hautkrankheiten, Juckreiz und Haarausfall können hierdurch ausgelöst werden.
Im höheren neigen die verborgenen Hoden oftmals zu einer tumorösen Entartung.
In solchen Fällen ist die operative Entfernung durch den Tierarzt unumgänglich.