STUBENREINHEIT

Plötzlich ist die liebe  Katze nicht mehr „sauber“, sie macht ihre Notdurft neben das Katzenkistchen, auf frisch gebügelte Wäsche, ….
Zuerst sollte ihr Tierarzt abklären, ob die Katze nicht an einer Erkrankung leidet, insbesondere der harnbildenden und harnableitenden Organe.
Wird Kot und/ oder Harn außerhalb des Katzenkistchens abgesetzt, so kann dies auch durch eine übertriebene Hygiene seitens des Besitzers verursacht werden; durch stark riechende Reinigungsmittel kann die Katze regelrecht vom Kistchen vertrieben werden.
Auch der Wechsel zu einer anderen Art von Einstreu kann zum Verlust der Stubenreinheit führen.
Verunreinigte Stellen in der Wohnung sollen keinesfalls mit Ammoniak (salmiak) hältigen Reinigungsmittel behandelt werden, da Ammoniak die Katze an Harn erinnert und diese Stelle erneut verunreinigen würde. Werden mehrere Katzen gehalten, so gilt für die Anzahl des Kistchens:
Anzahl der Katzen +1.
Weiteres können sämtliche Veränderungen in der Umgebung der Katze Stubenunreinheit auslösen, zB. Zu- und Wegzug von Personen, umstellen von Möbeln, …

14

Beim „Markieren“ wird Harn in kleinen Mengen in nahezu horizontalem Strahl auf Gegenstände gespritzt.
Dies ist auch bei kastrierten Katzen möglich.
Man kann dem entgegenwirken durch eine für die Katze überraschende Bestrafung, wenn man sie in „In flagranti“ erwischt, zB. Anspritzen mit einer Blumenspritze.
In manchen Fällen bewährt sich auch eine Hormontherapie durch den Tierarzt.