VERGIFTUNGEN

Es muß nicht immer der „böse Nachbar“ sein, auch vergiftete Mäuse, Pflanzenschutzmittel, Trinken von Blumenwasser, Zimmerpflanzen (Stubenkatze), usw. können für ihr Haustier fatale Folgen haben.
Vor allem junge Hunde sind, bedingt durch Neugier und Spieltrieb, besonders gefährdet Giftstoffe aufzunehmen. Abhängig von den einzelnen Giftstoffen können oft
nur ganz kleine Mengen genügen, um schwere Vergiftungserscheinungen oder sogar den Tod hervorzurufen.

4

Die häufigsten Symptome beruhen auf einer Reizung des Magen- Darm- Traktes und führen zu Erbrechen und Durchfall.
Weiteres können wir Gifte unterscheiden, die gezielt auf Herz oder Blutgerinnungssystem wirken.
Wenn der Tierbesitzer merkt, daß der Hund oder die Katze etwas Verdächtiges aufnimmt oder einige der zuvor beschriebenen Smptome zeigt, sollte sofort ein Tierarzt aufgesucht werden.

Jede Minute zählt!

Planzen, die für ihren Liebling gefährlich sind: Rhotodendron, Cyclamen, Dieffenbachie, Efeu, Farn, Ginster, Gummibaum, Iris, Oleander, Philodendron, Primel, Usambaraveilchen, Weihnachtsstern.