DACKELLÄHMUNG

Die „Dackellähmung“ ist wohl die häuftigste Wirbelsäulenerkrankung bei Hunden.
Dieses Leiden tritt bevorzugt bei Dackeln auf, wenngleich auch ähnlich gebaute Hunderassen (chondrodysdrophe) daran erkranken können.
Bereits in den ersten zwei Lebensjahren können degenerative Veränderungen der Bandscheiben auftreten.
So kann es an den Bandscheiben zu Vorwölbung, zum Vorfall von Bandscheibenmaterial in den Rückenmarkskanal kommen.

7

Je nach Lokalisation, nach Intensität und Dauer des Bandscheibendruckes kommt es zu verschiedenen neurologischen Ausfallerscheinungen.
Die Symptome können von reinen Schmerzanfällen (schmerzhaft gekrümmter Rücken, Bewegungsunlust, …)
bis zu schweren Lähmungserscheinungen (torkeliger Gang, stolpern, fallweise Umfallen, nicht mehr Stehfähig) reichen.

Ein rascher Besuch beim Tierarzt ist wichtig, da das frühzeitige Erkennen und eine rasche Behandlung sehr wichtig für die Wiedergenesung ihres Hundes ist.